Die heute veröffentlichten Arbeitsmarktdaten für den Juni belegen die gute Verfassung des deutschen Arbeitsmarktes. Dazu erklärt der Vize der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Matthias Zimmer:

"Der deutsche Arbeitsmarkt überzeugt auch in diesem Monat mit guten Zahlen, stabilen Entwicklungen und klaren Botschaften: Die Arbeitslosigkeit geht weiter zurück auf knapp über die 2,8-Millionen-Marke und die Fachkräftenachfrage zieht wieder leicht an – und letzteres auf einem unverändert hohem Niveau.

Diese Erfolge sind keine Selbstverständlichkeit, sondern auch das Ergebnis einer klugen Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik unter Führung der Union. Um diese Erfolge zu sichern und auszubauen, müssen sich die Anstrengungen in den nächsten Monaten auf drei Kernbereiche konzentrieren: Zum einen müssen mehr Langzeitarbeitslose vom nachhaltigen Job-Aufschwung profitieren. Dies gelingt durch eine starke, passgenaue Qualifizierung und Aktivierung.

Zum anderen muss die wirtschaftliche Entwicklung gerade der anderen europäischen Länder sorgsam beobachtet werden. Und drittens sollen nicht weiter erfahrene Fachkräfte durch überzogene Teilrentenmodelle dem Arbeitsmarkt entzogen werden. Auch dies würde die Wirtschaftskraft mittelfristig schwächen, da schon jetzt in einigen Branchen zu wenige Fachkräfte zur Verfügung stehen."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag