Frankfurt/Main, den 24. August 2012. Getreu dem Moto, dass es nicht nur allgemein Vorurteile zu widerlegen gilt, sondern besonders diejenigen über die Ansprechbarkeit von Politikern, hatten letzten Freitag die beiden CDU-Abgeordneten Dr. Matthias Zimmer MdB und Dr. Ralf-Norbert Bartelt MdL zu einem Gesprächstreff in die Frankfurter Kleinmarkthalle eingeladen. Beide Abgeordnete, der für den Frankfurter Westen zuständige Bundestagsabgeordnete Zimmer und der für die Frankfurter „Mitte“ verantwortliche Landtagsabgeordnete Bartelt, stellten sich am Stand des „Espresso-Store“ des Kaufmanns Peter Gerigk den Frankfurter Bürgern zum persönlichen Gespräch zu Verfügung – ein Angebot, das von Minute zu Minute immer interessierter und neugieriger wahrgenommen werden sollte. Innerhalb von anderthalb Stunden wurde in der einzigartigen Atmosphäre des „Frankfurter Bauchs“, der Kleinmarkthalle, über alle nur erdenklichen Themen gesprochen und teilweise auch engagiert diskutiert; von der rechtlichen Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare, der Zukunft des Euros bis hin zur Tragfähigkeit der CDU-Energiewende. Obwohl Zimmer und Bartelt mit der Beantwortung dieser drängenden Bürgerfragen überaus beschäftigt waren, suchten sie zudem noch zusätzlich den Dialog vor allem mit einzelnen Standinhabern. Hierbei interessierten sie sich etwa für die Einschätzung der Eurokrise und ihrer individuellen Auswirkungen speziell aus Sicht eines griechischen Standinhabers. „Uns ist es wichtig, nicht nur zu den üblichen Wahlkampfzeiten vor Ort bei den Bürgern zu sein. Wir wollen regelmäßig mit den Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung sprechen und uns fortdauernd einen persönlichen Eindruck ihrer Lebenssituation machen. Die Bürgerinnen und Bürger können sicher sein, dass wir ihre Sorgen und Anliegen umgehend aufgreifen und falls geboten in die Parlamente tragen werden!“  

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag