Junge Menschen müssen Geschichte reflektieren und sich mit Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus auseinandersetzen. Dabei lernen Sie, dass diese Themen bedauerlicherweise auch in unserer Zeit aktuell sind. Wer sich mit Extremismus beschäftigt, wird sensibilisiert und ist weniger anfällig für Rattenfänger unserer Tage.

Berlin, 30. Januar 2012: Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet 2012 den siebten bundesweiten Jugendwettbewerb „DenkTag“. Dieser steht unter dem Motto „Gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“. Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 22 Jahren. Gefragt sind Ideen und Kreativität der Teilnehmer. Sie sollen eine Internetseite oder ein Video zum Gedenken an die Opfer von NS-Diktatur und Holocaust gestalten oder sich mit Rechtsextremismus „heute“ befassen. Teilnehmen können Gruppen von mindestens zwei Personen oder Schulklassen. Der Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Zimmer unterstützt das Projekt der Konrad-Adenauer Stiftung: „Junge Menschen müssen Geschichte reflektieren und sich mit Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus auseinandersetzen. Dabei lernen Sie, dass diese Themen bedauerlicherweise auch in unserer Zeit aktuell sind. Wer sich mit Extremismus beschäftigt, wird sensibilisiert und ist weniger anfällig für Rattenfänger unserer Tage.“
Als Hauptpreis warten 3000 Euro und darüber hinaus noch weitere Preise auf die Gewinner. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2012. Die Preisverleihung findet am 27. Januar 2013 in Berlin statt. Interessierte können sich auf der Webseite des Wettbewerbs (www.denktag.de) rund um den Wettbewerb und zur Anmeldung informieren.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag