Berlin, 24. April 2018: Der Bund fördert ab April dieses Jahres ein Projekt des Blinden- und Sehbehindertenbundes in Hessen mit knapp 200.000 Euro. Der Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Zimmer zeigte sich hierüber erfreut und erklärte: „Unabhängige Beratungsangebote vor Ort leisten ihren Beitrag zur Stärkung der Selbstbestimmung von sehbehinderten und blinden Menschen. Insbesondere die Beratung von Betroffenen durch Betroffene schafft durch ein besseres Verständnis dafür, individuelle Teilhabemöglichkeiten nach eigenen Wünschen entsprechend besser fördern zu können. Hierfür wollen wir auf Bundesebene finanziell unterstützend zur Seite stehen“, so Zimmer.

Der Förderzeitraum erstrecke sich bis Ende 2020 und ist gebunden an das Projekt „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“. „Ich bin überzeugt, dass es gelingt, mit dem Projekt die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung sehbehinderter Menschen besser zu fördern und ihnen für ihre Lebensplanung und -gestaltung kompetente Unterstützung zuteilwerden zu lassen“, so Zimmer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag