Berlin, 30.April 2013: Die Bundesregierung fördert mit 1,45 Millionen Euro ein weiteres Biotechnologieprojekt in Frankfurt. Das DECHEMA Forschungsinstitut in Frankfurt könne dank der Förderung einen Beitrag leisten, technologische Meilensteine für die Entwicklung einer nächsten Generation biotechnologischer Verfahren herauszuarbeiten. Dies sei vor allem in Zeiten knapper werdender Rohstoffe relevant. Der Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Zimmer zeigt sich hierüber erfreut: „In punkto Nachhaltigkeit kommt es zunehmend darauf an, dass wir unseren Wohlstand vom Verbrauch endlicher Rohstoffe abkoppeln. Neuartige biotechnologische Produktionsverfahren werden dabei eine Rolle spielen. Wenn Frankfurt hierzu einen Beitrag leisten kann, freut mich das umso mehr“. Das Projekt sei Teil einer großen Forschungsstrategie mit dem Ziel, nachwachsende Rohstoffe mit biotechnologischen Verfahren industriell in verschiedensten Wirtschaftszweigen und Anwendungsfeldern zu nutzen. „Mit solchen Forschungsprojekten halten wir den Standort Frankfurt in der internationalen Forschungsliga. Nicht zuletzt sichern wir damit auch Arbeitsplätze in Frankfurt“, so Zimmer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag