Unsere Volkswirtschaft ist und bleibt weiterhin der Wachstumsmotor unter den Industrieländern.

Die Wirtschaftsleistung in Deutschland nimmt weiter kräftig zu. Unsere Volkswirtschaft ist und bleibt weiterhin der Wachstumsmotor unter den Industrieländern.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im ersten Quartal 2011 preis-, saison- und kalenderbereinigt um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal und gegenüber dem Vorjahr sogar um 5,2 Prozent. Damit übertrifft die Wirtschaftsleistung wieder das Vorkrisenniveau von 2008.


Positive Impulse gingen dabei besonders von der starken Binnennachfrage aus. In Bauten (+ 6,2 Prozent) und in Ausrüstungen (+ 4,2 Prozent) wurde deutlich mehr investiert als im letzten Quartal des Vorjahres. Und auch die privaten Konsumausgaben stiegen um 0,4 Prozent.


Ebenfalls erfreulich ist, dass sich die Dynamik der Exporte auch aufgrund der starken Nachfrage im asiatischen Raum weiterhin fortsetzt. In den ersten vier Monaten 2011 wurden 2,3 Prozent mehr Waren und Dienstleistungen exportiert als im Vorquartal.


Erfreulich ist auch, dass der Ifo-Geschäftsklimaindex im Mai mit 114,2 Punkten gegenüber dem Vormonat stabil geblieben ist.


Die positiven Wachstumsimpulse schlagen sich auch auf dem Arbeitsmarkt nieder. So stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 552.000 auf 40,4 Millionen Beschäftigte im Vergleich zum Vorjahr. Im Jahresdurchschnitt 2011 rechnen wir mit weniger als 3 Millionen Erwerbslosen.


Die Zahlen zeigen, dass uns der Einstieg ins Jahr 2011 hervorragend gelungen ist. Die deutsche Wirtschaft gewinnt auch weiterhin an Fahrt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag