Wir waren mit einer kleinen Delegation der Arbeitnehmergruppe dort weil uns interessiert hat: Wie hat das Land die massive Sparpolitik verkraftet, nachdem es unter den europäischen Rettungsschirm ESM musste? Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat für hochrangige Gesprächspartner gesorgt: Erzbischof Diarmuid Martin, die Minister Dara Murphy (Europa) und Richard Bruton (Arbeit), der Chef der deutsch-irischen Handelskammer Ralf Lissek, den Fraktionsvorsitzenden unserer Schwesterpartei Fine Gael, Dan Neville, den Gewerkschaftschef David Begg, den CEO der Business and Employers Federation Danny McCoy und den Premierminister (Taoiseach) Enda Kenny (im Bild im Gespräch mit unserem Delegationsleiter Peter Weiß). Wir waren beeindruckt von dem Mut der Politik und der proeuropäischen Haltung unserer Gesprächspartner, trotz allem. Das war ein schwerer Weg für Irland, das den Rettungsschirm jetzt verlassen hat. Eine junge, innovative und dynamische Gesellschaft, die zusammenhält, wenn es schwierig wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein informatives Gespräch mit dem Erzbischof von Dublin, Diarmuid Martin (der perfekt deutsch spricht) in seiner Residenz, mit den Kollegen/innen Gabriele Schmidt, Hubert Hüppe und Peter Weiß. Links außen unsere Dolmetscherin Birgit Faye-Roth, die bei diesem Termin mal etwas entspannen konnte; rechts außen Hans-Hartwig Blomeier, der das Büro der Adenauer-Stiftung in London leitet und das tolle Programm organisiert hat. Schon alleine wegen der Bibliothek wäre ich gerne länger geblieben.....

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag