Berlin/Frankfurt am Main, 18. Oktober 2011: Die Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität erhält durch die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eingeleitete Förderinitiative „Freiraum für die Geisteswissenschaften“ zusätzliche und langfristig gesicherte Projektförderungen in Höhe von 4,3 Millionen Euro. Die Zuwendungen dienen dem Zentrum für Islamische Studien. Hierüber zeigt sich auch der Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete erfreut: „Mit der flankierenden Förderung des Zentrums für Islamische Studien ermöglicht die Bundesregierung die Etablierung der Disziplin „Islamische Theologie“, das durch eine enge Verbindung zu den christlichen Theologien gekennzeichnet ist“. Geplant sei einen Masterstudiengang und Lehramtsstudiengänge einzurichten. Die geplante Ausbildung von Religionslehrern werde dabei standortübergreifend in Kooperation der Universitäten Frankfurt und Gießen durchgeführt. „Ich denke, die Etablierung des Zentrums für Islamische Studien an der Goethe-Universität wird die Rolle Frankfurts als weltoffene Metropolregion weiter stärken“, so Zimmer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag