Es war auf dem Höhepunkt der Holzmann-Krise 1999. Damals arbeitete ich als Referent für OB Petra Roth.
 

DUMM GELAUFEN
Die Serie zum
Schmunzeln

Frankfurter erzählen ihre größte Peinlichkeit

 
21.07.2014 - 12:16 Uhr
**Bundestags-Abgeordneter Dr. Matthias Zimmer (CDU):**
**Es war auf dem Höhepunkt der Holzmann-Krise 1999. Damals arbeitete ich als Referent für OB Petra Roth.**

Vor einer entscheidenden Sitzung wollten sich Petra Roth und Roland Koch mit dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder am Flughafen besprechen. Wir warteten in einer Lounge – der Flieger des Bundeskanzlers hatte Verspätung.

**Dann drückte mir Petra Roth ihre Handtasche in die Hand – ich solle mal kurz darauf aufpassen. Und verschwand durch die Hintertür.**

Sekunden später ging die Vordertür auf und der Bundeskanzler stürmte mit Begleitung herein. Koch übernahm Begrüßung und Vorstellung.

**„Dies ist Dr. Zimmer, der Referent von Frau Roth“. Der Bundeskanzler schaute auf die Handtasche, die ich noch trug, grinste und sagte: „Das sieht man“.**

Dann schüttelte er meine Hand, und ich schwöre: Er hat immer noch gegrinst, als ihm der nächste Teilnehmer vorgestellt wurde.
Wenig später kam Petra Roth zurück. Ich habe ihr das Erlebte geschildert und sie hat herzlich gelacht – mich aber nie wieder gebeten, ihre Handtasche zu beaufsichtigen.

**Was ist Ihr peinlichstes Erlebnis? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Foto an bildffm@bild.de oder online-ffm@bild.de.**

Mehr aktuelle News aus Frankfurt und Umgebung lesen Sie hier auf frankfurt.bild.de

Veröffentlicht unter: http://www.bild.de/regional/frankfurt/peinlich/serie-frankfurter-erzaehlen-ihre-groessten-peinlichkeiten-36912300.bild.html

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag