Die amerikanische Serie Star Trek (oder, wie sie ursprünglich in Deutschland hieß: Raumschiff Enterprise) ist schon längst zur kulturellen Ikone geworden. Ihre seltsame Faszination bezieht sie aus der durch technischen Fortschritt möglich gewordenen friedlichen Welt, in der zumindest auf unserer Erde Hunger, Not, Armut und entfremdete Formen von Arbeit nicht mehr existent sind. Star Trek ist damit ein Schlüssel für das Verständnis unseres gebrochenen Begriffs des Fortschritts, ebenso wie sie utopische Verheißung einer Gesellschaft ohne Geld und einer neuen Form der Arbeit ist. Sie vermag aber auch im Kontrast der beiden ersten Serien, dem ursprünglichen Start Trek und der Nachfolgeserie Star Trek – The Next Generation (TNG), ein Bild auf die Wandlungen der amerikanischen Gesellschaft zwischen den sechziger und den neunziger Jahren zu werfen, in denen die Brüche unseres westlichen Fortschrittsbegriffs eingezeichnet sind. Weiterlesen...>>

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag