Kritik an dem Zuwanderungsvorschlag der FDP hat der Frankfurter Bundestagsabgeordneten Matthias Zimmer geübt. "Die FDP schlägt vor, das kanadische Modell einzuführen. Das ist aber für Deutschland untauglich". Zimmer führte aus, dass im kanadischen Modell nach einem Punktesystem Zuwanderung ermöglicht werde. Damit sei aber kein fester Job in Kanada verbunden, auch keine sozialen Leistungen -- lediglich die Chance, in Kanada sich als qualifizierter Arbeitnehmer auf eigene Rechnung auf einen Job zu bewerben. Dies gehe in Deutschland aber nicht, weil hier das Sozialstaatsgebot entgegen stehe -- ein kanadisches Modell in Deutschland einzuführen führt also dazu, eine Zuwanderung in die Sozialsysteme zu organisieren. "Das kann weder die FDP noch irgend ein vernünfig denkender Mensch wollen", so Zimmer. Es sei deshalb klug, die Zuwanderung in den Arbeitsmarkt davon abhängig zu machen, dass bereits vor der Einreise nach Deutschland eine Jobzusage vorliegt, so wie wir es bislang auch handhaben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag