Wiesbaden, 22.03.2017: Der Arzneimittelkonzern Mundipharma beabsichtigt, seinen Standort in Limburg zu schließen. Bis Ende 2018 will das Unternehmen seinen bisherigen Standort verlassen. Der Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) in Hessen, Matthias Zimmer, ist betroffen: „Die Schließung des Standortes in Limburg würde den Verlust von über 400 Arbeitsplätzen zur Folge haben. Wir müssen für die Arbeitsplätze der vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Limburg kämpfen“, bekräftigt Zimmer.

Um eine Schließung zu verhindern, müssten alle denkbaren Möglichkeiten geprüft werden, forderte Zimmer. Mundipharma gelte als der größte industrielle Arbeitgeber der Stadt und sei zudem als guter und familienfreundlicher Arbeitgeber bekannt. Daran müsse man jetzt anknüpfen. „Ziel muss es sein, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Da wo ein Stellenabbau unumgänglich ist, muss er zumindest sozialverträglich erfolgen. Es ist wichtig, dass die Beschäftigten nicht in ein Loch fallen. Alle verantwortlichen Akteure müssen dafür Sorge tragen, dass Perspektiven geboten werden. Den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern von Mundipharma sowie dessen Betriebsrat ist die Unterstützung der CDA, wo auch immer sie benötigt wird, sicher“, so Zimmer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag