Berlin, 19.10.2018: Am Donnerstag wurde das Gesetz zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung beschlossen. Der Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete erklärte, es sei gut für die Versicherten, dass es wieder eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung gebe: „Die Arbeitgeber werden ab 2019 wieder hälftig den Zusatzbeitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung mittragen. Sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer erhalten dadurch mehr netto vom brutto. Dadurch zahlen unter dem Strich Arbeitnehmer und Rentner monatlich bis zu 38 Euro weniger Versicherungsbeiträge“, so Zimmer. Eine weitere Maßnahme komme gesetzlich versicherten Kleinselbstständigen zugute, für die hohe Krankenkassenbeiträge oft eine Last sind. Zimmer erklärte weiter, die Koalition habe beschlossen, ab 2019 den monatlichen Mindestbeitrag zur Krankenkasse auf nur noch 171 Euro zu halbieren: „Das ermöglicht eine Entlastung von monatlich bis zu 180 Euro für diese Gruppe. Außerdem soll die soziale Absicherung von Soldaten auf Zeit verbessert werden. Sie sollen sich nach Ende ihrer Dienstzeit in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern können und übergangsweise einen Zuschuss zu den Krankenversicherungsbeiträgen erhalten. Insgesamt erreichen wir eine Entlastung der Beitragszahler in der Höhe von etwa 8 Milliarden Euro jährlich“, bekräftigt Zimmer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag